Löwen empfangen Europas Nummer Eins

Zur BHC-Saisoneröffnung kommt Freitag (20 Uhr) Vardar Skopje, der Gewinner der Champions League, in die Klingenhalle.


Zahlreiche erfolgreiche Tests hat der Bergische HC bereits absolviert. Die Stimmung ist bestens nach guten Leistungen und Ergebnissen gegen Mannschaften aus der Handball-Bundesliga. Am Freitag stehen die Löwen aber vor der größten Herausforderung überhaupt. Mit dem HC Vardar Skopje ist die beste Mannschaft Europas zu Gast in der Klingenhalle (20 Uhr). Das erste Duell vor heimischer Kulisse gerät damit gleichzeitig zum Höhepunkt der Vorbereitung.

„Das Spiel ist auch ein Dank an unsere Fans, denen wir unbedingt etwas ganz Besonderes bieten wollten“, erläutert Viktor Szilagyi. Der BHC-Sportdirektor hat daher im Sommer nach Optionen für eine gelungene Saisoneröffnung gesucht. Ace Jonovski, der die Löwen nach Saisonende verließ, hat seinem Ex-Club geholfen und seine Kontakte in die mazedonische Heimat genutzt. „Als es dann mit Skopje geklappt hat, haben wir uns natürlich sehr gefreut.“

Der mazedonische Meister der vergangenen vier Jahre und amtierende Gewinner der Champions League stellt damit am Freitagabend das sportliche Highlight dar. „Zugleich ist die Veranstaltung für jeden die perfekte Gelegenheit, unsere neu formierte Truppe kennenzulernen“, freut sich Szilagyi auf den ersten und letzten Test vor eigenem Publikum.

Denn aus Trainer-Sicht geht es freilich nur zweitrangig um den Gegner. „Für uns ist es entscheidend, dass wir unsere beste Leistung zeigen und die Dinge umsetzen, an denen wir hart gearbeitet haben“, meint Hinze. 

Absolute Weltklasse auf vielen Positionen
Das Ergebnis gegen den übermächtigen Champions-League-Seiger sei nicht zweitrangig. „Wir wollen das bestmögliche Resultat“, stellt der Coach klar. „Dieses kann natürlich auch eine Niederlage sein.“ So sehr der Löwen-Kader in diesen Tagen für große Euphorie im Bergischen Land sorgt, so klar ist auch, dass Skopje haushoher Favorit ist. Mit Mittelmann Luka Cindric, Torhüter Arpad Sterbik oder Rechtsaußen Ivan Cupic ist absolute Weltklasse zu Gast in der Klingenhalle. Auch der ehemalige Kieler Joan Canellas spielt seit der vergangenen Saison beim mazedonischen Serienmeister.

„Ich kenne natürlich jeden einzelnen Spieler“, betont Hinze. „Aber ich habe mich noch nie mit Skopje als Gegner beschäftigt. Das macht es besonders interessant.“ Im eigenen Kader muss der Trainer mit Ausnahme des noch verletzten Csaba Szücs nicht mit Ausfällen rechnen. „Es ist das erste Mal seit Jahren, dass wir über einen so großen Zeitraum Sechs gegen Sechs trainieren können. Gerade bei so vielen Zugängen ist das natürlich Gold wert.“

EINLASS: Der BHC öffnet am Freitag um 18.30 Uhr die Eingangstüren in der Klingenhalle. Tickets für die Partie kosten 10 Euro, sind an der Abendkasse aber auch im Tageblatt-Haus an der Mummstraße im Vorverkauf zu erwerben. 

Keine Kommentare