Neue Verteidigungsministerin erscheint nicht bei Karpalak Gedenktag


Der 8. August 2001 war ein schwarzer Tag in dem Konflikt mit UCK Terroristen, in einem Hinterhalt geriet ein Konvoy der mazedonischen Armee unter Beschuss. Zehn getötete Sicherheitskräfte (darunter zwei Offiziere) und drei Verwundete gingen auf das Konto albanischer Extremisten.
Die getöteten stammten zum Großteil aus der Stadt Prilep, wo ein Mahnmal errichtet wurde und heute ebenfalls den Opfern gedacht wurde.

An der Stelle wo der Angriff geschah, erinnert eine Steintafel an der Brücke die aber regelmäßig Vandalen zum Opfer fällt. Dort wird jährlich eine Gedenkzeremonie abgehalten, so auch dieses Jahr. Die Delegation der neuen Regierung wurde wider erwarten nicht von der neuen Verteidigungsministerin Radmila Shekerinska, aus den Reihen der Sozialdemokraten SDSM, angeführt, sondern von Minister Goran Sugarevski. der zum allem Überfluss bei der Trauer-Zeremonie in unpassender (heller) Kleidung erschien.

Keine Kommentare