Bandenkrieg in Düsseldorf? Mazedonier vor Spielhalle niedergeschossen


Düsseldorf - Die frühen Morgenstunden am Sonntag: Plötzlich knallt es vier Mal laut auf der Kölner Straße in Oberbilk. Schüsse! Vor einer Spielhalle liegt ein Mann in seinem Blut.

Noch sind viele Details unklar, die sich um 3.50 Uhr abgespielt haben. Was war der Grund für diese brutale Schießerei? Wer sind die Täter? Handelt es sich womöglich um einen Bandenkrieg?

Das sind die ersten Erkenntnisse der Kripo: Das Opfer, ein 25-jähriger Mazedonier, war zuvor in der Spielhalle mit drei oder vier anderen Personen in Streit geraten. Diese Auseinandersetzung verlagerte sich dann auf die Straße.
„Dort gaben dann die Unbekannten mehrere Schüsse auf den Unbekannten ab”, berichtet ein Polizeisprecher. „Anschließend flüchteten die Schützen zu Fuß in Richtung Schmiedestraße.”

Der Verletzte schleppte sich zurück in die Spielhalle. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Seine Verletzungen sind nach Polizeiangaben schwer, aber nicht lebensgefährlich.
Vor der Spielhalle fanden Beamte der Spurensicherung mehrere Patronenhülsen. Die Großfahndung nach den Tätern blieb bislang ergebnislos.
Die Kripo bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0211/8700.

QUELLE: Express.de 

Keine Kommentare