Mazedonischer Kleinbus mit Schafskäse, Selbstgebrannten und Zigaretten gestoppt

Am Montagmittag fanden Polizisten bei der Kontrolle eines mazedonischen Kleinbusses am Schaumainkai unter anderem eine größere Menge geschmuggelter Zigaretten.



Die Beamten stoppten den Kleinbus gegen 12.40 Uhr und führten eine Fahrzeugkontrolle durch. Schon auf den ersten Blick fielen ihnen diverse Kisten in dem Fahrzeuginnenraum auf. Als sie in diesen nachschauten, fanden sie Behältnisse mit insgesamt 30 Liter selbstgebranntem Schnaps und 14 Kilogramm in Salzlake eingelegten Käse. Aufgrund dieser Funde nahmen die Polizisten das gesamte Fahrzeug etwas genauer unter die Lupe und wurden hinter der Innenverkleidung fündig. Dort hatte der 29-jährige Fahrzeugführer neun Stangen Zigaretten, was 1862 einzelnen Zigaretten entspricht, versteckt.

Die Beamten nahmen den Schmuggler fest und verständigten das Hauptzollamt Darmstadt. Die dort ansässige Kontrolleinheit „Verkehrswege“ übernahm die weitere Sachbearbeitung.

Die Zigaretten wurden sichergestellt und der Käse wurde, auf Anordnung des Veterinäramtes des Ordnungsamtes der Stadt Frankfurt, vernichtet. Lediglich den Schnaps durfte der 29-Jährige behalten. Insgesamt muss er 930 Euro Steuern nachzahlen.

Nach Beendigung aller Maßnahmen wurde der Schmuggler wieder auf freien Fuß gesetzt.

Keine Kommentare