Mazedonischer Staatsbürger wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bestraft

Passau. Am 03.10.2017, um 21.30 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder einen Fernreisebus an der Rastanlage Donautal-West. Der Bus war in Richtung Österreich unterwegs. 


Bei der Kontrolle der Insassen stellten die Beamten fest, dass ein 23-jähriger mazedonischer Staatsangehöriger von der Staatsanwaltschaft Regensburg wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gesucht wurde. 

Die geforderte Geldstrafe von knapp 1000 Euro konnte er zuerst nicht bezahlen und wurde daher arrestiert. Wenige Stunden später kam ein vom ihm verständigter Bekannter zur Dienststelle und bezahlte die Geldstrafe. Daher wurde er wieder entlassen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizei

Keine Kommentare