Schweiz: Mazedonische Staatsbürger mit 36 Kilogramm Marihuana im Auto aufgeflogen

Die Betäubungsmittel waren im Kofferraum sowie hinter einer Stossstange versteckt: Am Grenzübergang St.Margrethen sind ein 48-jähriger mazedonischer Staatsbürger und seine 43-jährige Ehefrau aufgeflogen. Sie hatten Drogen schmuggeln wollen.


Die Grenzwächter stellten bei einer Zollkontrolle im Fahrzeug des mazedonischen Staatsbürgers und seiner Ehefrau einen starken Marihuana-Geruch fest. Bei der genaueren Kontrolle stießen Spezialisten dann auf zwei Verstecke: Im Kofferraum entdeckten sie eine doppelte Wand, hinter der die ersten Drogenpakete gefunden wurden. Bei der hinteren Stoßstange fand sich dann weiteres Marihuana, wie das Grenzwachtkorps mitteilt.

Das Ehepaar und die insgesamt 36 Kilogramm Marihuana wurden der Kantonspolizei St.Gallen übergeben.

Der Vorfall ereignete sich bereits am 16. Juni. "Aufgrund der notwendigen Ermittlungen kann erst jetzt über diesen Fall informiert werden", heisst es im Communiqué des Grenzwachtkorps. 

Keine Kommentare