UEFA gibt Aufstellung der Nations League bekannt - Mazedonien in Gruppe D


In der 2018/19 erstmals startenden UEFA Nations League wird Mazedonien in der Gruppe D starten. Gegner sind die Mannschaften mit dem niedrigsten UEFA-Koeffizienten: Aserbaidschan, Weißrussland, Georgien, Armenien, Lettland, den Färöer-Inseln, Luxemburg, Kasachstan, Moldawien, Liechtenstein, Malta, Andorra, Kosovo, San Marino und U21-Bezwinger Gibraltar.

Auf dem letzten Drücker in die höchste Liga gerettet hat sich trotz der verpassten WM-Qualifikation, wie die UEFA am Mittwoch bekanntgab, die Niederlande. 

Die Elftal verdrängt damit Wales, das nun in der Liga B antreten wird. Gemäß ihres UEFA-Koeffizienten werden 55 europäische Nationalmannschaften in vier Ligen A bis D, die ihrerseits noch einmal in Vierer- bzw. Dreiergruppen gesplittet werden, unterteilt.

Liga A

In der Liga A stehen neben Deutschland und Holland auch Europameister Portugal, Belgien, Spanien, Frankreich, England, Schweiz, Italien, Polen, Island und Kroatien. Dennoch werden diese Mannschaften nicht alle aufeinandertreffen. In vier Dreiergruppen spielen die Mannschaften vier Gruppensieger aus, die dann ihrerseits in zwei Halbfinals und einem Endspiel den Gewinner der Nations League ermitteln. Stattfinden wird dieses Endturnier in einem der vier Teilnehmerländer - der Austragungsort wird jedoch erst im Dezember 2018, wenn die Halbfinalisten feststehen, entschieden und verkündet. Die jeweils Gruppenletzten steigen in die Liga B ab.


Liga B mit Österreich, Schweden & Co.

In Liga B duellieren sich mit Österreich, Wales, Russland, Slowakei, Schweden, Ukraine, Irland, Bosnien-Herzegowina, Nordirland, Dänemark, Tschechien und der Türkei diejenigen Mannschaften, die in der aktuellen UEFA-Koeffizienten-Übersicht die Plätze 13 bis 24 inne haben. Auch in dieser Liga treten die Mannschaften in vier Dreiergruppen gegeneinander an. Anschließend findet jedoch kein K.-o.-Modus statt - die jeweils Erstplatzierten steigen in die Liga A auf, die Gruppenletzten in C ab.

Liga C

Selbiges Prozedere findet in Liga C statt, jedoch gibt es hier 15 statt zwölf Teilnehmer, weshalb Ungarn, Rumänien, Schottland, Slowenien, Griechenland, Serbien, Albanien, Norwegen, Montenegro, Israel, Bulgarien, Finnland, Zypern, Estland und Litauen in eine Dreier- und drei Vierergruppen aufgeteilt werden.

Mazedonien mit 15 Mannschaften in Liga D

In Liga D, in der mit Aserbaidschan, Mazedonien, Weißrussland, Georgien, Armenien, Lettland, den Färöer-Inseln, Luxemburg, Kasachstan, Moldawien, Liechtenstein, Malta, Andorra, Kosovo, San Marino und Gibraltar die zwölf Nationen mit dem niedrigsten UEFA-Koeffizienten beheimatet sind, gibt es folglich keine Absteiger. Die 16 Teams werden in vier Vierergruppen unterteilt und kämpfen jeweils um den ersten Platz, der zum Aufstieg in die Liga C berechtigt. Mazedonien wird Träger einer der vier Gruppen sein, die Einteilung der Gruppen steht noch aus. Diese werden am 24. Januar 2018 in Lausanne ausgelost.

Der erste Spieltag ist zwischen dem 6. und 8. September 2018 terminiert.

Keine Kommentare