Wahlkampagne Woche 2: Bürgermeister niedergeschlagen - Haus von Kandidat brennt

Am gestrigen Montag fing die zweite Woche der Wahlkampagne zu den Lokalwahlen am 15. Oktober in Mazedonien an.


Angriff in Shutka
Nach dem Attentat auf den unabhängigen Bürgermeisterkandidaten in Kicevo, wurde gestern Nachmittag der Bürgermeister der Gemeinde Shuto Orizari in Skopje niedergeschlagen. Elvis Bajram (Sohn von Amdi Bajram) wurde mit Verletzungen im Kopfbereich in die Klinik "8.September" in Skopje eingeliefert. der Vorfall soll sich ereignet haben als ein Wahlauftritt von Bajram angesetzt war. Er soll von hinten mit einer Metallstange geschlagen worden sein. Auch sein partei Kollege Adnan Memet wurde angegriffen, der auch die hier zitierten Angaben aussagte.

Shuto Orizari wird in deutschsprachige Medien gern als "Europas größter Roma Slum, Shutka" bezeichnet, selten erwähnen diese Medien das Shutka einen eigene Selbstverwaltung (Gemeinde) mit eigenem Bürgermeister darstellt und auch die Sprache der Roma in dieser Gemeinde als offizielle Amtssprache anerkannt ist.

Haus von Kandidat brennt in Gjorche
Heute brannte in den frühen Morgenstunden das Haus von Ex-Transportminister und jetzigen Bürgermeisterkandidaten der VMRO-DPMNE für Gjorche Petrov in Skopje, Vlado Misajlovski. Es entstand hoher Sachschaden, verletzt wurde niemand. Bisher ist auch die Brandursache ungeklärt, es gäbe auch keine Hinweise auf eine mögliche Brandstiftung. 

Etwas seltsam erscheint aber, dass der Brand genau an dem Tag geschieht an dem Misajlovski seinen großen Wahlauftritt in der Gemeinde heute Abend haben wird.

Keine Kommentare