Ruggedcom-Komponenten unterstützen den zuverlässigen Netzbetrieb im mazedonischen Hochland


Končar Electrical Industry, Inc. (Končar) mit Sitz in der kroatischen Hauptstadt Zagreb ist ein Spezialist für Energietechnik sowie Überwachungs- und Steuerungslösungen für Stromversorger auf der ganzen Welt. Um für einen mazedonischen Kunden, den staatlichen Netzbetreiber Mepso, neun Hochspannungs-Umspannwerke im mazedonischen Hochland auf den neuesten technischen Standard zu bringen, setzt Končar auf Siemens-Technik aus dem Ruggedcom-Portfolio. Mepso profitiert durch den Einsatz der robusten Netzwerkkomponenten von einer verbesserten Stationsautomatisierung, integrierten Sicherheits- und Alarmfunktionen sowie der einfachen Remoteüberwachung.

Der mazedonische Netzbetreiber Mepso unterhält im ganzen Land zahlreiche Übertragungsstationen, die private Haushalte sowie Unternehmen der Öl-, Gas, Stahl- und Zement-Industrie mit Strom versorgen. Für die technische Modernisierung von neun Umspannwerken, die im bergigen Hochland angesiedelt und zwischen 40 und 175 Kilometer vom Kontrollzentrum in Skopje entfernt sind, wurde Končar Electrical Industry, Inc. (Končar) aus dem kroatischen Zagreb beauftragt. Der Energietechnik-Spezialist sollte die Hochspannungs-Umspannwerke auf den globalen Standard bringen und Automatisierungs-, Kommunikations-, Sicherheits- und Scada-Systeme in die Anlagen integrieren. Dafür setzt Končar auf Switches, Server und Router der Ruggedcom-Produktfamilie von Siemens.

Aus einer Hand

„Končar nutzt Ruggedcom seit einem Jahrzehnt“, so Marian Miksa, Leiter Communications Department bei Končar. Man habe mit den Komponenten beste Erfahrungen in Sachen Verlässlichkeit, Robustheit und  wartungsfreiem Betrieb gemacht – gute Voraussetzungen, um die Anforderungen von Mepso zu erfüllen. Dazu gehören auch der Wunsch nach reduzierter MTBF (mean time between failures) und MTTR (mean time to repairs), flexibler Netzwerkarchitektur sowie Integration von Bestands- und neuen Komponenten/Protokollen. Darüber hinaus muss das System auch gemäß Goose (Generic Object Oriented Substation Events, ein echtzeitfähiges Netzwerkprotokoll zur Steuerung von Geräten über Ethernet-Netzwerke) ausgelegt sein. Končar setzte dazu zwei unabhängige Etthernet-Netzwerke mit Ruggedcom-Switches, -Servern und -Routern auf–mit automatisierter Scada-Überwachung der Stationen. Die Lösung umfasst ein WAN (Wide Area Network), das alle neun Stationen mit der Leitstelle in Skopje verbindet. Jede Station wird via Ethernet-Link mit einem 28 Port-RSG2488 Ethernet Switch verbunden, der wiederum mit einem RX1500 Router für das LAN (Local Area Network) verknüpft ist. Jeder Router ist per RS416 Server in das Mepso-WAN integriert. Die hohe Portzahl des RSG2488 ermöglicht den Anschluss zahlreicher IEDs (Intelligent Electronic Devices) über Glasfaser-und Kupferkabel. In der Stromversorgung integrierte Fehlermechanismen stellen im Falle eines Stromausfalls die Funktionsfähigkeit sicher.

Gut und zukunftssicher aufgestellt

Die Ruggedcom-Switches und -Router sowie der serielle Server RS416 entsprechen der IEC 61850-3 Norm, halten Temperaturen von -40 bis +85 Grad Celsius stand, arbeiten auch in rauen Umgebungen mit hoher elektromagnetischer Störung fehlerfrei und erfüllen damit sämtliche Anforderungen des Auftraggebers. Končar hat darüber hinaus Ruggedcom NMS (Network Management Software) installiert. Dies unterstützt bei der Fehlersuche im Kommunikationsnetzwerk. Für das vorläufig abgeschlossene Projekt plant Mepso, die jetzt neu geschaffene Infrastruktur weiter zu ergänzen, beispielsweise mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen wie Videoüberwachung und Cybersecurity.

Keine Kommentare