Dealer will Geld von Eltern: Sohn raubt Lokal aus


Endstation Anklagebank am Landesgericht St. Pölten für zwei aus Mazedonien stammenden Männern: Weil Senul G. (25) Schulden für Koks, Gras und Ectasy bei seinem Dealer hatte und dieser mit einem Besuch bei den Eltern gedroht hatte (Anm.: der 25-Jährige wohnte noch bei den Eltern) fragte Senul G. im Juli seinen Freund: „Ich überfall‘ schnell das Wettbüro, kommst mit?“ Samir S. fragte nicht lange nach, chauffierte seinen Kumpel zum Wettbüro. Senul G. ging maskiert mit Pistole hinein, schrie nur ein Wort: „Überfall“ – der 23-Jährige wartete im Wagen. Das Duo flüchtete, wurde aber nur zwei Monate später gefasst.

Am Montag die Urteile: Drei Jahre Haft für Senul G., 3,5 Jahre Haft plus 16 Monate Widerruf für den mehrfach vorbestraften Samir S. Zu wenig für den Staatsanwalt - er berief gegen die Strafhöhe, somit sind die Urteile nicht rechtskräftig.

Keine Kommentare