Holländische Zuwanderin erklärt: 15 Verrückte Dinge über Mazedonier


"Da ich seit über 1,5 Jahren hier lebe und seit mehr als 5 Jahren Mazedonier kenne, kann ich ehrlich sagen, dass es einige Dinge gibt, die für mich etwas komisch sind. Eigentlich bin ich es jetzt gewohnt und einige Dinge überraschen mich nicht mehr. " so fängt der Artikel einer Zuwanderin aus den Niederlanden an, die in Skopje lebt.

Sie betreibt auch eine eigene Homepage die schlicht "im Ausland leben" betitelt ist. Dort sagt die Dame u.a.: "Ich bin eine Holländerin, die ins Ausland gezogen ist, um mit ihrer wahren Liebe in Mazedonien zu leben. Klingt wirklich kitschig, ich weiß."

Mag kitschig klingen, aber für uns ein Gewinn. Denn die Dame hat uns 15 Verrückte Dinge (aus ihrer Sicht, quasi als "Ausländerin") über Mazedonier zusammen gefasst, die wir Euch nicht vorenthalten wollen:


1. Mazedonier benutzen Rakija für alles! Sie trinken es, ja, aber hast du eine verstopfte Nase? Dann schnüffel Rakija. Mückenstich? Reibe dich mit Rakija ein. Reinigen der Autoscheiben? Benutze Rakija. Du hast eine kleine Wunde? Hau Rakija darauf. (Anmerkung, lest unseren Artikel über das "Lebenselixier" Rakija HIER)

2. Mazedonier fragen immer, wie viel Geld etwas gekostet hat. Sie haben eine neue Uhr? Oh, wie viel hat es gekostet? Neues Auto? Wie viel hat es gekostet? Es scheint hier eine sehr wichtige Frage zu sein.

3. Es dreht sich alles um Essen. Hauptfrage des Tages: Was gibt es zum Mittag- und Abendessen? Sie lieben es auch nur über das Essen zu reden.

4. Aus irgendeinem Grund ist es völlig normal, Teppiche überall zu haben, in allen Formen und Größen. Auch in der Küche findet man Teppiche.

5. Jeder hat einen Spitznamen, der nicht einmal wie ihr richtiger Name klingt. Aber andererseits sind die meisten Mazedonier nicht sehr kreativ mit Namen. Die gebräuchlichsten Namen sind Aleksandar und Ana. Also ja, es muss einen Spitznamen geben, um nicht den falschen Aleksandar zu nennen ...

6. Sie beschweren sich immer, dass sie kein Geld haben, aber alle Cafés sind immer voll.

7. Promaja, so wird der Durchzug im Haus genannt und laut der älteren Generationen, wird dies definitiv dich krank machen und ist sehr schlecht für die Gesundheit, also halte Fenster und Türen geschlossen!

8. Sie verstehen dich nicht, wenn du sagst: Ich bin satt. Vor allem die Babas (Omas) in diesem Land werden dich mit Essen abfüllen und sie werden ein Nein als Antwort nicht akzeptieren.

9. Sie ändern sich komplett, wenn sie ins Auto steigen. Mazedonier sind im Allgemeinen sehr liebenswerte Menschen, aber sie fahren, als wären sie selbstmörderisch. Und ich übertreibe das nicht einmal.

10. Bürgersteige werden zum Parken anstatt zum Gehen benutzt. Und fahre niemals auf der rechten Spur, denn das ist für Busse und Autos gedacht, die einfach mal anhalten. Oder fahren Sie rückwärts auf einem Boulevard, ja, auch das ist in Mazedonien möglich.

11. Kuchen wird nicht zu Beginn einer Geburtstagsfeier serviert. Hier wird Kuchen am Ende einer Geburtstagsfeier serviert und nachdem die Gäste den Kuchen gegessen haben, gehen sie nach Hause. In den Niederlanden ist es genau umgekehrt.

12. Wenn Mazedonier Sie in ihre Häuser einladen, bringen Sie immer süße oder salzige Snacks mit, auch wenn Sie nur zu Ihren Freunden nach Hause gehen. Es ist wie eine ungeschriebene Regel als Danke für die Gastfreundschaft des Gastgebers.

13. Burek mit Joghurt gilt laut den Mazedoniern als gutes Frühstück.

14. Seien Sie nicht überrascht, wenn die älteren Generationen Spanisch verstehen können. Damals sahen sie spanische Fernsehshows und lernten die Sprache. Heutzutage sieht es so aus, als ob alle türkische Fernsehshows schauen, die ernsthaft sehr schlecht synchronisiert sind.

15. Fast 40% der Bevölkerung in Mazedonien verschwenden ihr letztes Geld für Sportwetten. Und Sie können rund 800 Wettbüros finden ... Das ist verrückt, da nur 2 Millionen Menschen hier leben!

Keine Kommentare