Mehr Touristen besuchten Mazedonien in 2017


Immer mehr Touristen besuchen Mazedonien, im Direktvergleich 2016 und 2017 besuchten vergangenes Jahr 16.6 Prozent mehr Touristen die kleine Perle auf dem Balkan.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes lag die Zahl der Touristen im Dezember 2017 bei 51.599, und die Anzahl der Übernachtungen von Touristen betrug 103.721.

Die Zahl der Touristen stieg im Dezember 2017 im Vergleich zum Dezember 2016 um 22,6% und die Anzahl der Übernachtungen stieg um 28,0%.

Die Zahl der inländischen Touristen stieg im Dezember 2017 gegenüber Dezember 2016 um 19,0%, während die Zahl der ausländischen Touristen um 24,7% stieg.

Die Zahl der Übernachtungen von inländischen Touristen im Dezember 2017 gegenüber Dezember 2016 stieg um 29,3% und die Anzahl der Übernachtungen ausländischer Touristen um 27,0%.

Im Zeitraum Januar - Dezember 2017 stieg die Zahl der Touristen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16,6%: Die Zahl der inländischen Touristen stieg um 6,3%, die der ausländischen Touristen um 23,5%.

Im Zeitraum Januar - Dezember 2017 stieg die Zahl der Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12,8%: Die Anzahl der Übernachtungen von inländischen Touristen stieg um 5,2%, die der ausländischen Touristen um 22,8%.

In den letzten Jahren hat sich Mazedonien als beliebtes Reiseziel hervor getan, unter anderem begünstigt durch das Bauprojekt Skopje 2014. Das von Kritikern als "Kitsch" diffamiertes Projekt zog die Touristen massenhaft an.

Aber auch die Subventionierung von Low-Budget airlines führte zu einer größeren Zahl an Mazedonien Reisenden, ob die jetzige, neue, Regierung diesen Trend halten kann ist durchaus fraglich. Bezeichnete sie das Projekt 2014 als "Kriminell", im Februar sollen erste Touristenattraktionen der Vorgänger beseitigt werden. Als erstes sollen die Galeeren im Vardar demontiert werden...

Keine Kommentare